Leben und Werk von Jean Paul
1

Leben und Werk von Jean Paul

1763:
Am 21. März wird Johann Paul Friedrich Richter als erstes Kind von Sophia Rosina und Johann Christian Christoph Richter in Wunsiedel geboren.

1765:
Umzug der Familie nach Joditz. Der Vater tritt eine Pfarrstelle an.

1766:
Umzug nach Schwarzenbach an der Saale

1778: 
Jean Paul beginnt, Exzerpthefte zu schreiben. Er besucht das Gymnasium in Hof.

1779:
Tod seines Vaters.

1780:
Tod seines Großvaters. Hungerjahre.

1781:
Erster Romanversuch: Abelard und Heloise. Er beginnt das das Studium der Theologie in Leipzig.

1783:
Die Grönländischen Prozesse.

1784:
Jean Paul flieht vor seinen Gläubigern aus Leipzig nach Hof.

1787:
Er wird Hauslehrer in Töpen.

1789:
Rückkehr nach Hof. Auswahl aus des Teufels Papieren.

1790:

Jean Paul wird Hauslehrer in Schwarzenbach. Am 15. November 1790 überfällt ihn seine berühmt gewordene Todesvision.

1793:
Die Unsichtbare Loge. Er schließt eine lebenslange Freundschaft mit Emanuel Osmund.

1795:
Mit Hesperus oder 45 Hundsposttage erfährt Jean Paul den literarischen Durchbruch.

1796:
Das Leben des Quintus Fixlein und Siebenkäs erscheinen. Erster Besuch in Weimar. Er trifft Goethe, Schiller und andere Weimarer Geistesgrößen.

1797:
Die Mutter stirbt, Jean Paul zieht um nach Leipzig.

1798:
Palingenesien erscheinen. Jean Paul zieht um nach Weimar.

1799:
Verlobung mit Karoline von Feuchtersleben.

1800:
Der erste Band des Titan erscheint. Jean Paul zieht nach Berlin um.

1801:
Der zweite Band des Titan erscheint. Er heiratet Karoline Mayer und zieht nach Meiningen um.

1802 / 1803:
Der dritte und vierte Band des Titan erscheinen. Geburt der Kinder Emma und Max. Die Familie zieht nach Coburg um.

1804:
Jean Paul zieht mit seiner Familie nach Bayreuth, wo die Tochter Odilie geboren wird. Hier entstehen bis 1807 FlegeljahreVorschule der ÄsthetikFreiheitsbüchleinLevana oder Erziehlehre.

1809:
Dr. Katzenbergers Badereise. Er reist zu E. T. A. Hoffmann nach Bamberg. Der Fürstprimas des Rheinbundes, Karl Theodor von Dalberg, gewährt Jean Paul eine jährliche Pension von 1.000 Gulden

1817:
Politische Fastenpredigten. Reise nach Heidelberg, wo er die Ehrendoktorwürde der Universität erhält.

1820:
Der Komet.

1825:
Am 14. November stirbt Jean Paul in Bayreuth.
1763:
Am 21. März wird Johann Paul Friedrich Richter als erstes Kind von Sophia Rosina und Johann Christian Christoph Richter in Wunsiedel geboren.

1765:
Umzug der Familie nach Joditz. Der Vater tritt eine Pfarrstelle an.

1766:
Umzug nach Schwarzenbach an der Saale

1778: 
Jean Paul beginnt, Exzerpthefte zu schreiben. Er besucht das Gymnasium in Hof.

1779:
Tod seines Vaters.

1780:
Tod seines Großvaters. Hungerjahre.

1781:
Erster Romanversuch: Abelard und Heloise. Er beginnt das das Studium der Theologie in Leipzig.

1783:
Die Grönländischen Prozesse.

1784:
Jean Paul flieht vor seinen Gläubigern aus Leipzig nach Hof.

1787:
Er wird Hauslehrer in Töpen.

1789:
Rückkehr nach Hof. Auswahl aus des Teufels Papieren.

1790:

Jean Paul wird Hauslehrer in Schwarzenbach. Am 15. November 1790 überfällt ihn seine berühmt gewordene Todesvision.

1793:
Die Unsichtbare Loge. Er schließt eine lebenslange Freundschaft mit Emanuel Osmund.

1795:
Mit Hesperus oder 45 Hundsposttage erfährt Jean Paul den literarischen Durchbruch.

1796:
Das Leben des Quintus Fixlein und Siebenkäs erscheinen. Erster Besuch in Weimar. Er trifft Goethe, Schiller und andere Weimarer Geistesgrößen.

1797:
Die Mutter stirbt, Jean Paul zieht um nach Leipzig.

1798:
Palingenesien erscheinen. Jean Paul zieht um nach Weimar.

1799:
Verlobung mit Karoline von Feuchtersleben.

1800:
Der erste Band des Titan erscheint. Jean Paul zieht nach Berlin um.

1801:
Der zweite Band des Titan erscheint. Er heiratet Karoline Mayer und zieht nach Meiningen um.

1802 / 1803:
Der dritte und vierte Band des Titan erscheinen. Geburt der Kinder Emma und Max. Die Familie zieht nach Coburg um.

1804:
Jean Paul zieht mit seiner Familie nach Bayreuth, wo die Tochter Odilie geboren wird. Hier entstehen bis 1807 FlegeljahreVorschule der ÄsthetikFreiheitsbüchleinLevana oder Erziehlehre.

1809:
Dr. Katzenbergers Badereise. Er reist zu E. T. A. Hoffmann nach Bamberg. Der Fürstprimas des Rheinbundes, Karl Theodor von Dalberg, gewährt Jean Paul eine jährliche Pension von 1.000 Gulden

1817:
Politische Fastenpredigten. Reise nach Heidelberg, wo er die Ehrendoktorwürde der Universität erhält.

1820:
Der Komet.

1825:
Am 14. November stirbt Jean Paul in Bayreuth.